Hier finden Sie uns

 

Förderverein Niederberg e.V.
Auf der Höhe 2
47906 Kempen

          Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter:

 

Peter Kunz

Tel. 02845-6080025

 

Ben Burchardt

Tel. 02845-297734

 

Klaus Hegmanns

Tel. 02152-8462

 

E-Mail: niederberg-verein@gmx.de

 

Satzung

 

des Fördervereins „Niederberg e.V.“.

 

§1

                                            

Der Förderverein „Niederberg e.V.“ mit Sitz in 47906 Kempen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

  • Zweck des Fördervereins ist die Förderung von Kunst und Kultur.
  • Zweck des Fördervereins ist die  Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde.
  • Zweck des Fördervereins ist die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege. 

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke durch eine andere steuerbegünstigte Körperschaft oder durch eine juristische Person des öffentlichen Rechts.

Daneben kann der Verein die in § 1 genannten Zwecke auch unmittelbar selbst verwirklichen.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

  • die Pflege und Erhaltung von Kulturwerten, die Organisierung und  Durchführung von    Konzerten und Ausstellungen           
  • die Pflege der Verbundenheit mit der Heimat mit ihrer geschichtlichen und kulturellen Tradition durch die Archivierung von Bildern, Texten und Exponaten, die in direktem Zusammenhang mit der Bergwerksanlage Niederberg stehen.
  • Sammeln von Spendengelder die zur Instandhaltung und Reparatur der denkmalgeschüzten Gebäude (Förderturm, Schachthalle und Maschinenhaus) dienen.

 

Diese Zwecke werden  durch Zuwendungen aus Mitgliedsbeiträgen, Sponsoren und freiwilligen Spenden mitgetragen.

 

Die Tätigkeiten erfolgen ehrenamtlich.

 

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

                                                                    § 2

 

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

                                                           

§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

-2-

 

§ 4

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.                                                                  

                                                                 

Geschäftsjahr

 

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 5

 

Mitgliedschaft

 

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden. Der Beitritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem geschäftsführenden Vorstand. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

 

Die Mitgliedschaft endet durch Tod bei natürlichen Personen, durch Erlöschen bei juristischen Personen, oder durch schriftliche Austrittserklärung, oder durch Ausschluß.

 

Die Austrittserklärung ist an den Vorstand zu richten und jederzeit fristlos möglich.

 

Der Ausschluß kann erfolgen, wenn die Bestimmungen der §§ 2 und 3 gröblich verletzt oder das Ansehen des Vereins schwerwiegend geschädigt worden sind. Über den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

Ausgeschiedene Mitglieder verlieren jeden Anspruch auf das Vereinsvermögen, und haben keinerlei Anspruch auf Rückzahlung geleisteter Beiträge, Spenden oder sonstiger Zuwendungen.

 

§ 6

Beiträge

 

Der Verein kann Mitgliedsbeiträge erheben, deren Höhe durch die Mitgliederversammlung festgelegt wird.

 

-3-

 

§ 7

 

Organe

 

 

Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand.

 

 

§ 8

 

Vorstand

 

Der Vorstand des Vereins besteht aus:

 

a) dem Vorsitzenden und seinem Vertreter

b) dem Schriftführer

c) dem Kassierer

 

Der Vorsitzende, sein Vertreter und der Schriftführer bilden den geschäftsführenden Vorstand im Sinne des § 26 BGB.

 

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von zwei Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam vertreten.

 

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt. Er bleibt auch darüber hinaus bis zur Neuwahl eines Vorstandes im Amt.

 

Die Wahlen zum Vorstand erfolgen durch Zuruf, soweit nicht die Mitgliederversammlung mit Stimmenmehrheit geheime Wahlen beschließt. Zu Vorstandsmitgliedern können nur Vereinsmitglieder gewählt werden.

 

 

                                                         

 

-4-

 

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger wählen.

 

Der Vorstand beschließt in Sitzungen, die vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter einberufen werden. Die Tagesordnung braucht nicht angekündigt werden. Eine Einberufungsfrist von einer Woche soll eingehalten werden.

 

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens vier Vorstandsmitglieder, davon mindestens zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes, anwesend sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die Stimme seines Stellvertreters.

 

Der Vorstand kann im schriftlichen Verfahren Beschlüsse fassen, wenn alle Vorstandsmitglieder einverstanden sind.

 

 

§ 9

 

Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung findet als Jahreshauptversammlung einmal jährlich bis spätestens zum 31.08. des jeweiligen Jahres statt.

 

Weitere Mitgliederversammlungen kann der Vorsitzende bei bedarf einberufen. Er muss sie einberufen, wenn der geschäftsführende Vorstand einstimmig oder 1/5 der Mitglieder des Vereins dies schriftlich beantragen.

 

Der Mitgliederversammlung ist vorbehalten

 

  • die Entlastung des Vorstandes
  • die Festsetzung des Mitgliedsbetrages,
  • die Änderung der Satzung
  • die Auflösung des Vereins.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn 1/3 der Mitglieder anwesend bzw. juristischen Personen vertreten sind. Ist das nicht der Fall, so ist die Mitgliederversammlung ein zweites Mal innerhalb eines Monats mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen. Diese Versammlung ist dann ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden bzw. vertretenen Mitglieder beschlussfähig.                                               

-5-                                                          

 

Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden bzw. vertretenen Mitglieder gefasst. Für eine Satzungsänderung und den Ausschluß eines Mitglieds ist die Mehrheit von dreiviertel der erschienenen Mitglieder erforderlich. Bei der Abstimmung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Übertragung von Stimmen ist nicht zulässig.

 

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von dessen Stellvertreter geleitet. Vom Protokollführer, der vom Versammlungsleiter bestimmt wird, ist ein Protokoll zu fertigen, das von beiden gemeinsam zu unterzeichnen ist. Zu allen Mitgliederversammlungen ist mit einer Frist von 2 Wochen unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen.

                                                                

§ 10

 

Auflösung des Vereins

 

Der Antrag auf Auflösung des Vereins muss beim Vorstand mit schriftlicher Begründung eingereicht werden. Über den Antrag entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Auflösung gilt als beschlossen, wenn dreiviertel der anwesenden Mitglieder zustimmen.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Personen des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke.